Der DJK – Nachwuchs wartete bei der „Bayerischen“ mit „Licht und Schatten auf“

Ettmannsdorf . Die zweitägigen Bayerischen- TT- Jugendmeisterschaften wurden jüngst im schwäbischen Dillingen ausgetragen. Mit fünf Starterinnen stellte die TT – Abteilung der DJK Ettmannsdorf kreis – und oberpfalzweit die meisten Teilnehmerinnen. Es hätten sogar sieben Starterinnen sein können, doch Franziska Brickl konnte wegen eines Fingerbruchs nicht an den Start gehen und auch Sandra Ettl musste zu Hause bleiben, weil sie bei den Oberpfalz – Meisterschaften wegen Krankheit frühzeitig aufgeben musste.

Für den „Schatten“ sorgten in Dillingen ungewohnt in der Mädchenklasse Sabine Fischer und Vanessa Bathelt , die bei den Gruppenspielen auf Top – Gegnerinnen trafen und glatt hängen blieben. Für Licht sorgte in der Mädchenklasse nur Lisa Saur. Bei den Gruppenspielen besiegte Saur Jana Altschäffel (TTC Straubing ) und Lisa- Marie Gress (RV Viktoria Wombach) und unterlag nur gegen Sarah Mantz vom Drittbundesligisten TSV Schwabhausen II . In der K.0. – Runde kam dann schon im Achtelfinale für die Ettmannsdorfer Bayernliga – Spitzenspielerin das Aus, weil sie die „Einserin des Drittbundesligateams TV 1921 Hofstetten , Svenja Horlebein, nicht bezwingen konnte.

Erfolgreicher agierte Milena Burandt ( Schülerinnen B), die nicht nur unbesiegt ihre Gruppenspiele bewältigte sondern auch in der folgenden K.o. –Hauptrunde ihre Gegnerinnen „alt“ aussehen ließ. Im Endspiel wartete dann wie erwartet die Topfavoritin Alina Lich vom TuS Dachelhofen. Burandt wurde mit Lichs Ballonabwehr nicht fertig und unterlag mit 1:3. Im Doppel setzten sich im Endspiel Burandt/Lich klar gegen Marie Gmoser/Nina Ballis (SV Nordendorf/Polizei SV Königsbrunn ) durch. Mit Petros Sampakidis (TuS Fürstenfeldbruck) erreichte Milena Burandt im Mixed den 3. Platz.* *Hannah Eschenbecher absolvierte ihre Gruppenspiele ebenfalls erfolgreich und erreichte einen 5. Platz in der K.o. – Hauptrunde. Im Mixed schaffte Hannah Eschernbecher mit Niclas Reindl (SV Burgweinting) einen hervorragenden 2.Platz . ( skt).

Ettmannsdorf . Am 31. 12. 2015 um 13.30 Uhr startet die TT – Abteilung der DJK in der Schulturnhalle wieder ihr Silvesterturnier. Dabei steht für die Teilnehmer/innen – eine Altersbegrenzung gibt es nicht – der Spaß im Vordergrund. Programm: TT – Doppel-Mixed – Turnier, Basketball (Freiwürfe) und Geschicklichkeitsübungen. Ab 18.00 Uhr gemütliches Beisammensein.

Autor: Admin    Veröffentlicht in: Mädchen

MZ – Aktion Sportler des Jahres – Sabine Fischer

Schon mit 9 Jahren schaffte Sabine Fischer als Kreis-und Bezirkssiegerin die Teilnahme am Bayerischen Minisport – Wettbewerb, weil das Talent vom DJK – Trainer Thomas Körtl gefördert wurde. Die DJK-lerin bedankte sich in den folgenden Jahren in den Schülerinnen – Klassen B und A sowie seit drei Jahren auch in der Mädchenklasse mit vielenTurniererfolgen auf Bezirks- und Landesebene , im DJK – Sportverband auch auf Bundesebene. Am kommenden Wochenende will die 17jährige bei den zweitägigen Bayerischen Jugend – Meisterschafften in Dillingen wieder vorne mit dabei sein. Sabine Fischer spielt seit vier Jahren auch im DJK – Damenteam I und hatentscheidend an deren viermaligen Aufstieg in Folge mitgewirkt (skt).* *Die 1. Damenmannschaft der DJK – TT – Abteilung ist seit Jahren nicht nur das Aushängeschild des Vereins. Sie bewerkstelligte auch , in der Oberpfalzliga beginnend, einen in Bayern noch nie vollzogenen viermaligen Aufstieg in Folge. Ab der Bayernliga waren auch die zurückgekehrten DJK – „Eigengewächse“, Katrin und Christina Brickl, am Erfolg beteiligt . Als das DJK – Damenteam bei den Deutschen Pokalmeisterschaften in Berlin Iana Zhmudenko, sie spielte in einem europäischen Auswahlteam, kennenlernte und mit nach Ettmannsdorf nahm, starteten die Ettmannsdorferinnen im September mit Iana Zhmudenko, Aurelia Roban , Sabine Fischer, Jennifer Berner erfolgreich in der neuen Liga, der Regionalliga Süd. Nach dem jüngsten 8:2 – Auswärtserfolg beim TSV Schwabhausen III verdrängte zum Hinrundenabschluss Ettmannsdorf die Oberbayern vom 2. Tabellenplatz.(skt).

Autor: Admin    Veröffentlicht in: Damen

Jahreshauptversammlung des Fördervereins

TT – Förderverein zieht erstmals Bilanz

Der Verein zur Förderung des Tischtennissports in Ettmannsdorf e. V. wurde im Mai 2014 von DJK – Mitgliedern gegründet. Beweggrund war das Wissen, dass sich die anhaltenden beachtlichen und überregionalen Erfolge der DJK Ettmannsdorf – eingebunden auch die seit über zwei Jahrzehnten geleistete erfolgreiche Nachwuchsarbeit – dauerhaft nur mit anhaltender interner und externer Unterstützung bewältigen lassen. Dem Basisverein, so der Fördervereinsvorsitzende, Thomas Fischer bei der Jahresversammlung, fehlen die finanziellen Möglichkeiten , größere Unterstützung zu leisten. Die Hauptziele des Fördervereins , so Fischer weiter, seien die weitere Förderung von talentierten Kindern und Jugendlichen durch eine zusätzliche intensive Trainingsbetreuung . Diese leistet seit einiger Zeit auch ein Mitglied /Aktive, ausgestattet mit einer B- Trainer-Lizenz und einer sozialversicherungspflichtiger Teilzeitanstellung. Hinzu kommt die Finanzierung der Ausgaben, die vor allem die überregional spielenden Mannschaften im Einzel – und Mannschaftssport verursachen. Diese Gelder können fast nur über erfolgreiche Werbemaßnahmen beschafft werden, sagte Fischer.

Fischer forderte auch die DJK – TT – Aktiven auf, Mitglied im Förderverein zu werden, um mitzuhelfen, die anstehenden Aufgaben zu meistern. Der stellvertretende Vereinsvorsitzende und TT – Abteilungsleiter , Hans Bruckner, berichtete kurz über den Stand der eingesetzten 11 – TT – Mannschaften. Spitze sind die Damen I, die als Aufsteiger in der Regionalliga Süd den 2.Platz belegen. Den aktuellen Kassenbericht, dem die Versammlung zustimmte, legte Schatzmeisterin Jutta Wiedenbauer vor. (skt).

Vorschau Saison 2015/2016

Tischtennis. Die DJK Ettmannsdorf startet- wie in der Vorsaison – mit 11 Mannschaften in die neue Spielzeit 2015/2016

Während die Anzahl der Mannschaften gleich geblieben ist, haben im Erwachsenenbereich in der 65jährigen DJK – Vereinsgeschichte erstmals die Damen die Herren bei der Anzahl der gemeldeten Teams überrundet. So werden in der neu aufgestellten 4. Damenmannschaft 8 Mädchen – ab elf Jahren aufwärts- in der 3. Bezirksliga Ost zum Einsatz kommen , die im Vorjahr in der Jugend- Oberpfalzliga und 2. Bezirksliga Vizemeister geworden sind. Das 5. DJK – Damenteam (1. Kreisliga) bilden Mütter, deren Kinder im Verein aktiv Tischtennis spielen.

Nach einem dreimaligen Aufstieg infolge haben sich die Ettmannsdorfer DJK – Damen I im Mai über die Relegation den vierten Aufstieg in die Regionalliga Süd erkämpft. Diese Aufstiegsserie ist einmalig im TT – Bezirk Oberpfalz und wohl auch darüber hinaus. In der neuen Liga, wird neben anderen Spitzenteams wie dem LTTV Leutzscher Füchse 1990 II nach einer über zwanzigjährigen Zugehörigkeit zur 1. Bundesliga auch der TTC Wendelstein mit einer starken Mannschaft vertreten sein. Es ist deshalb anzunehmen, dass die Trauben für die Ettmannsdorferinnen oft sehr hoch hängen werden. „ Für uns gilt in erster Linie , nicht in Abstiegsgefahr zu geraten und das bedeutet, mindestens den 7. Tabellenplatz am Saisonende zu belegen“, sagt Damen – Abteilungsleiter Thomas Fischer zu den Aussichten des Aufsteigers .Weil die auf Platz vier gesetzte Katrin Brickl – vor ihr sind Jana Zhmudenko, Aurelia Roban und Sabine Fischer plaziert – derzeit ein Auslands – Semester in den USA absolviert, wird Jennifer Berner in die 1.Mannschaft nachrücken. Die ersten Punkte wollen die DJKlerinnen zum Saisonstart am 12. September beim ESV Lokomotive Zwickau, in der Relegation blieb das DJK – Team gegen den ESV 8:3 – Sieger- einfahren.

Damen II wollen vorne mitspielen

Nach einem verpatzten Schlussspurt in der Landesliga Nord-Ost musste das zweite DJK – Damenteam in der zurückliegenden Saison seine Aufstiegshoffnungen begraben und mit dem 3. Tabellenplatz vorlieb nehmen. Doch weil der Nord –Ost- Landesligameister SpVgg Greuther Fürth sein Aufstiegsrecht nicht beanspruchte, machte der BTTV für die DJK – Damen II den Weg in die Bayernliga Nord frei. Das Ziel der Stammmannschaft Lisa Saur, Christina Brickl, Tina Retzer, Sandra Ettl, Vanessa Bathelt ist es, erneut vorne mitzuspielen und die Saison 2015/2016 auch auf einem vorderen Rang zu beenden.

Wo landen die Damen III ?

Seit einigen Jahren spielt das dritte Damenteam in der Oberpfalzliga erfolgreich und hat die Saison stets auf Platz drei beziehungsweise auf dem vierten Rang abgeschlossen. Heuer könnte es für die DJK – Damen III sogar noch eine bessere Saisonabschluss – Platzierung geben , vorausgesetzt Vanessa Bathelt und Sandra Ettl kommen gegen schwierige Gegner immer zum Einsatz.

Der Bär ist bei den Damen IV los. 8 Mädchen, ab 11 Jahre aufwärts, streiten sich um einen Mannschaftsplatz im jüngsten Team der 3. Bezirksliga Ost. Noch in der Saison 2014/2015 tummelten sich die Mädchen in der Jugend-Oberpfalzliga beziehungsweise in der 2. Bezirksliga erfolgreich. Sie holten jeweils einen zweiten Abschlussplatz. Bei den Damen wird es natürlich schwieriger werden, auf Anhieb eine vordere Platzierung zu erreichen, doch Bange machen gilt nicht , sagen Milena Burandt und Co.

Herren I vor schwerer Saison

Der Sprung in die Landesliga gelang den Ettmannsdorfer DJK –Herren erstmals seit der Vereinswiedergründung 1950 in der Saison 2014/2015. Mit einem Vierpunktevorsprung vor dem TSV Bad Abbach holten die DJKler die Meisterschaft in der Oberpfalzliga , verbunden mit dem Direktaufstieg in die Landesliga Nord/Ost. Pech haben die DJKler dass sie in der aktuellen Saison auf eine Landesliga treffen , die mit vielen spielstarken Mannschaften besetzt ist, wie das seit vielen Jahren nicht mehr der Fall war. Genannt seien nur zwei Frankenteams, der TSV 1860 Ansbach II und die SpVgg Erlangen , aber auch die Oberpfalzvertreter ASV Burglengenfeld und TTSC Kümmersbruck und die aus der Bayernliga Nord gekommene DJK SB Regensburg haben stark aufgerüstet, während Ettmannsdorf mit der unveränderten Meistermannschaft die Punktspiele bereiten wird. „Uns ist klar, so der DJK- TT – Herren –Abteilungsleiter, Hans Bruckner, dass wir von Beginn an gegen den Abstieg spielen werden“

Das zweite Herrenteam tritt wieder in der 3. Bezirksliga Ost an. In der zurückliegenden Saison hatte die Mannschaft erhebliche Aufstellungsschwierigkeiten und konnte nur mit Mühe die Liga erhalten . „Eine Verstärkung ist für unser Team das vom FC Chamerau gekommene Talent Florian Ruhland (16) ; wir hoffen einen guten Mittelfeldplatz zu erreichen“, gibt sich Mannschaftsführer Michael Kalsbach überzeugt.

Mit einem Mittelfeldplatz will sich die 3.Herrenmannschaft in der 2. Kreisliga nicht zufrieden geben. Die DJK – Dritte will vorne mit dabei sein , weil es für sie um den sofortigen Wiederausstieg in die 1. Kreisliga geht. Zehn Spieler sind für das 4.DJK – Herrenteam, das in der 3.Kreisliga aufschlagen wird, spielberechtigt. Die „Vierte“ profitiert von der Auflösung der Oberpfalzliga – Jugend ; drei Jugendliche davon, nämlich Tobias Schafberger, Johannes Peine und Andreas Niederalt werden die Mannschaft wesentlich verjüngen und, was zu hoffen ist, auch erfolgreicher machen. (skt).

Jugend. Die Auflösungen der 1. Jungen – Mannschaft (Oberpfalzliga) und der Mädchenmannschaften II und III (Oberpfalzliga und 2. Bezirksliga, jetzt Damen IV) bedingen, dass in der neuen Spielzeit 2015/2016 nur noch zwei Jugendteams zum Einsatz kommen werden. Das sind die letztjährige Bambini – Mannschaft , deren Spieler/innen die TT – Bälle jetzt in der 3.Kreisliga Nord um die Nase fliegen werden und die bestehen bleibende 1.Mädchenmannschaft in der Bayernliga Nord. Das neue Jungenteam und ihr Trainer Thomas Körtl sind überzeugt , dass der jüngste DJK – Nachwuchs eine erfolgreiche Saison spielen wird.

Coach Thomas Körtl bedauert , dass in der Spielzeit 2015/2016 in der Bayernliga Nord nur sieben Mannschaften an den Start gehen werden . Hinter Abonnement – Meister TV Hofstetten können unsere Mädchen – in der Vorsaison wurden wir Vierter – den zweiten Platz belegen, so Thomas Körtl. (skt).

Autor: root    Veröffentlicht in: Allgemein

Spagat von Leistungs- und Breitensport (aus Mittelbayerische Zeitung vom 9.9.2015)

Der Tischtennisabteilungsleiter Damen der DJK Ettmannsdorf, Thomas Fischer, will langfristig Nachwuchsarbeit stabilisieren.

ThomasFischer

Thomas Fischer, Tischtennisabteilungsleiter Damen der DJK Ettmannsdorf

Mit welchen Perspektiven geht der Aufsteiger DJK Ettmannsdorf in die Saison der Regionalliga Süd?

Nach TTR-Punkten sind wir Drittletzter. Darum ist unser Ziel, mit dem Abstiegs nichts zu tun zu haben und nicht hinten reinzurutschen. In dieser starken Spielklasse wird es sonst schwer, da wieder rauszukommen. Ich traue dem Team jedoch wesentlich mehr zu, als die TTR-Punkte aussagen. Dabei kommt uns der Spielplan ein wenig entgegen, denn in den ersten drei Spielen geht es gegen Gegner auf Augenhöhe. Dann wird man sehen, wo wir stehen. Wir haben ein junges, sehr ehrgeiziges und noch steigerungsfähiges Team. Liga-Favorit ist für mich LTTV Leutscher Füchse 1990, nachdem jetzt bekannt wurde, dass der TTC Wendelstein, der freiwillig aus der 1. Bundesliga zurückgegangen war, seine Mannschaft gänzlich aus dem Spielbetrieb zurückgezogen hat.

Mit welcher Stammformation wird die DJK in die Saison starten?

Schwer wiegt für uns der Ausfall von Katrin Brickl, die ein halbjähriges Auslandsstudium in den USA absolviert. Unsere Nummer eins ist Jana Zhmudenko; die 24-jährige Ukrainerin hat sich bei uns bestens eingelebt und leitet auch mit Thomas Körtl das Jugendtraining. An Nummer zwei spielt Aurelia Roban, die mit ihrer Ruhe und Erfahrung ganz wichtig für das junge Team ist. Nummer drei ist das 16-jährige DJK-Eigengewächs Sabine Fischer. Als Vierte rückt Jenny Berger in das Team; die 19-Jährige, die sechs Jahre im Bayernkader angehörte, kam aus Wolframseschenbach. Es ist klar, dass man in dieser Klasse nicht mehr nur mit einheimischen Spielern bestehen kann; andererseits wollen wir nur gezielte Verstärkungen, die sich mit dem Verein identifizieren und langfristig bleiben wollen. Hauptsächlich bauen wir auf den eigenen Nachwuchs. Genauso wichtig ist der Unterbau in der 2. Damenmannschaft, deren Spitzenspielerinnen durchaus das Zeug haben, auch in der Regionalliga zum Einsatz zu kommen.

Apropos Unterbau: Die DJK ist mit Trainer Thomas Körtl ja seit vielen Jahren eine Talentschmiede und es rücken schon wieder viele junge Spielerinnen nach, die ja auch im Einzelsport sehr erfolgreich sind.

 Das ist ein schwieriger Spagat zwischen Leistungs- und Breitensport, den wir bis dato ganz gut hingekriegt haben. Man muss sehen, dass die Entwicklung in den vergangenen vier Jahren rasant war und die Strukturen gar nicht so schnell mitwachsen konnten. Das war auch der Grund für die Gründung des Fördervereins: Zum einen wäre es nicht gut, wenn für eine Mannschaft wie die Damen I ein Großteil der Vereinsmittel durch die weiten Fahrtstrecken und die teilweise notwendigen Übernachtungen verbraucht wird. Zum anderen wollen wir langfristig die Nachwuchsarbeit stabilisieren, so dass dieser Erfolg nicht zur Eintagsfliege wird. Übrigens haben wir die Erfahrung gemacht, dass viele Firmen durchaus bereit sind, den Sport zu unterstützen, wenn man nicht mit überzogenen Vorstellungen kommt.

 Bleibt die DJK also trotz der überregionalen Spielklasse und der Verstärkungen von auswärts in Ettmannsdorf verankert?

 Ja, das Gerüst der DJK sind unsere einheimischen Spieler. Diese möchten wir durch die Verstärkungen von auswärts in ihrem sportlichen Werdegang unterstützen. Wir sind sehr stolz, dass wir durch die DJK hochklassigen Sport nach Schwandorf bringen dürfen. Das wurde in den vergangenen Jahren von der Zuschauern honoriert. Wir waren mit 50 bis 100 Anhängern schon am oberen Level in diesen Ligen. Und wir haben viele neue Stammzuschauer gewonnen, die bis dahin nichts mit Tischtennis am Hut hatten. So kann es weitergehen.

Autor: root    Veröffentlicht in: Damen

Neuzugänge erhöhen DJK-Erfolgsaussichten

DJK-Damen I und II haben sich für die neue Saison verstärkt und starten nach Aufstiegen ambitioniert in die höheren Ligen.

neuzugaenge2015_1

Die Neuzugänge Lisa Saur und Florian Ruhland mit den Abteilungsleitern Thomas Fischer und Hans Bruckner

Ettmannsdorf. Einen nicht unbedingt  erwarteten Siegeslauf  startete vor fünf Jahren, von der 2. Bezirksliga Nord ausgehend, die erste DJK – Damenmannschaft . Als dann nach dem Gewinn der Meisterschaft in der Oberpfalzliga Tina die DJKlerin Tina Retzer zur DJK zurückkehrte,  die Schwarzenfelderin  Vanessa Bathelt sowie Karin Iglhaut (DJK Vilzing) zur DJK wechselten,   glückte auch der Titelgewinn in der Landesliga Nord/Ost verbunden mit dem Direktaufstieg in die Bayernliga Nord. Jetzt kehrten auch die DJK – „Eigengewächse“ Katrin und Christina Brickl von der DJK SB Regensburg nach Ettmannsdorf zurück . Mit der ebenfalls vom Sportbund gekommenen Nittemauerin Aurelia Roban und dem talentierten erst 15jährigen DJK – Nachwuchstalent Sabine Fischer wurde ein neues ersten Damenteam gebildet .  Es holte nicht nur  souverän in der Bayernliga Nord den Meistertitel sondern  schaffte auch in der zurückliegenden Saison 2014/2015 in der  Oberliga Bayern als Tabellenzweiter  über die Relegation den Aufstieg in die Regionalliga Süd.

Um in dieser Liga nicht zum Punktelieferanten zu werden , war  es notwendig, das Aufsteigerteam zu verstärken .   2014 hatten sich die DJK-Damen als Bayerischer Pokalmeister auf Verbandsebene für die Deutsche Pokalmeisterschaft in Dortmund qualifiziert. Im Endspiel unterlagen die Ettmannsdorferinnen dem KSV Baunatal, der mit drei Top – Ausländerinnen ( ein EU – Projekt)  angetreten war. Eine davon ist Jana Zhmudenko, die in der neuen Saison das DJK – Regionalligateam anführen wird.

neuzugaenge2015_2

Trainer Thomas Körtl begrüßt Jana Zhmudenko bei der DJK Ettmannsdorf. Fotos: skt

Die 24-Jährige hat in ihrer Heimat Ukraine schon als Jugendliche viele Titel auf Landesebene geholt. In Ettmannsdorf wird Zhmudenko nicht nur bei den Damen I aktiv , werden,  sondern auch DJK – Ausbilder  Thomas Körtl beim Training des talentierten  Ettmannsdorfer Nachwuchses unterstützen. Die Ukrainerin besitzt die Trainer B- Lizenz.

Bei den Ettmannsdorfer TT – Damen  bestens bekannt ist Jennifer Berner (18), die seit über sechs Jahren bei der SpVgg /DJK Wolframs – Eschenbach Tischtennis spielte und zuletzt   in der Oberliga Bayern erfolgreich unterwegs war. Die  Abiturientin wird an Nummer eins in der zweiten DJK- Damenmannschaft spielen , die heuer in die Bayernliga Nord aufgestiegen ist. Berner wird aber auch Einsätze in der Regionalligamannschaft bekommen.

Vom bayerischen Oberligisten DJK SB Regensburg kommt die Niederbayerin Lisa Saur (17), die nach nur einer Saison in Regensburg jetzt zur DJK Ettmannsdorf wechselte . Die Siebzehnjährige bildet zusammen mit Jennifer Berner das Spitzenpaarkreuz der DJK -Bayernliga – Mannschaft. Lisa Saur und der Ettmannsdorfer Mädchen – Nachwuchs kennen sich schon länger von überregionalen Ranglisten – und Pokalturnieren.

Vom FC Chamerau ist Florian Ruhland zur DJK Ettmannsdorf gewechselt. Der talentierte 15-Jährige mit aktuellen beachtenswerten 1600 Q – TTR- Punkten wird in der zweiten Herrenmannschaft (3.Bezirksliga Ost) zum Einsatz kommen. (skt).

Autor: root    Veröffentlicht in: Allgemein

Drei Mädchen beim Landesbereichs-Ranglistenturnier Nord auf dem Podest

Drei Ettmannsdorfer DJK-Mädchen beim Landesbereichs – Ranglistenturnier Nord in Wackersdorf auf dem Podest. Fünf DJK-Mädchen treten in Dillingen an.

Ettmannnsdorf.  Der talentierte  DJK – Mädchen –  Nachwuchs hat in der zurückliegenden Saison 2014/2015 nicht nur  in den Mädchenligen  Bayernliga Nord , Oberpfalzliga und der 2. Bezirksliga sondern auch bei den Damen in der Oberpfalzliga, Landesliga Nord/Ost und der Oberliga Bayern sehr erfolgreich gespielt und mitgeholfen für die herausragenden Abschlüsse in den einzelnen Ligen.
Auch die Erfolge der DJK – Mädchen im Einzelsport und Pokalbereich beschränkten sich in der jüngsten Vergangenheit nicht nur auf die Oberpfalz und  Bayern sondern wurden in Berlin auch deutschlandweit verwirklicht.

Mit der BTTV – Ausrichtung des Landesbereichs  – Ranglistenturniers Nord  letzten Samstag in Wackersdorf  wurde der Abschluss der  aktuellen Saison auch im Einzelsport in den Klassen Mädchen, Jungen und Schüler/ -innen B eingeläutet. . Die Erst-, Zweit – und Drittplatzierten aller vier Konkurrenzen qualifizierten sich für das zweitägige 2. Verbands – Ranglistenturnier am 19./20. September im schwäbischen Dillingen.

In Wackersdorf verließ  Sabine Fischer mit 6:1- Siegen die Gruppe 2 und wechselte in die erste K.o. –Gruppe, in der die Plätze 1- 8 ausgespielt wurden. Die Ettmannsdorfer Regional- Spielerin musste sich hier nur knapp der Bundesliga-Akteurin Franziska Schreiner (TV Hofstetten) und deren Mannschaftskameradin Lea Fath beugen. Mit 5:2 – Siegen belegte Fischer Rang zwei hinter Schreiner. Qualifiziert hat sich für das September – Verbands – Ranglistenturnier auch die Neu – Ettmannsdorferin ,Lisa Saur, die Platz drei belegte.

Bei den Mädchen B war von der DJK Ettmannsdorf  Hannah Eschenbecher am Start. Sie blieb in der Gruppe unbesiegt und qualifizierte sich als Turnierdritte ebenfalls für das 2. Verbands – Ranglistenturnier.  Neben Fischer, Saur und Eschenbecher werden noch Milena Burandt und Franziska Brickl  zum zweitägigen Verbandsranglistenturnier reisen . Beide haben sich vor Wochen beim BTTV – Top – Ten – Turnier , das Burandt gewann und Franziska Brickl Vierte wurde, qualifiziert. (skt).

Sabine Fischer und Hannah Eschenbecher  qualifizierten sich in Wackersdorf für das 2. Verbands- Ranglistenturnier.

Autor: root    Veröffentlicht in: Mädchen

DJK-Sommerfest

Die DJK  veranstaltete am Samstag (27.6.) in der Turnhalle und auf dem Schulpausenhofgelände ein sportliches und kulinarisches Sommernachtsfest.

Das Fest war ein voller Erfolg mit ca. 100 Besuchern. Sogar der Oberbürgermeister Andreas Feller und seine Gattin gaben uns die Ehre.

Sommerfest OB

Autor: root    Veröffentlicht in: Allgemein

DJK-Mädchen holen 4. Platz bei bayerischer Pokal-Meisterschaft

Ettmannsdorf . Den Wettbewerb auf Verbandsebene (Bayernliga – Mädchen) richtete die DJK SB Versbach aus. Die Ettmansdofer Bayernliga – Mädchen hatten sich im Vorfeld auf Bezirksebene gegen den FC Chamerau, den sie auch schon in der Punkterunde hinter sich gelassen hatten, durchgesetzt und sich für die Bayerische Pokal Meisterschaft auf Verbandsebene in Versbach qualifiziert.

Verbandspokal Mädchen

Christina Niederalt, Milena Burandt und Vanessa Bathelt

Das Turnier wurde im Modus „Jeder gen Jeden „ ausgetragen. Dabei stellte der Vertreter des TT – Bezirks Oberpfalz mit Vanessa Bathelt (1999), Christina Niederalt (2002) und Milena Burandt (2003) die mit Abstand jüngste Mannschaft. Im Turnier , dass der Favorit TV Hofstetten dominierte und auch klar gewann, zeigten die Ettmannsdorferinnen besonders gegen den Vize – Pokalsieger , SpVgg Hausen , eine starke Leistung. Der DJK – Nachwuchs hatte dabei in den letzen drei Einzel – Begegnungen, die im fünften Satz knapp an die Spielvereinigung gingen, viel Pech. (skt).

Autor: root    Veröffentlicht in: Mädchen

Jahresabschlussbericht 2015

Tischtennis. DJK – Damen I realisieren  Regionalliga – Aufstieg; Herren I überraschen mit Direktaufstieg in die Landesliga.

Ettmannsdorf. Die TT – Abteilung der DJK Ettmannsdorf  hatte im September 12 Mannschaften, davon 5 Jugendteams, in die Saison  2014/2015 geschickt. Die in der zurückliegenden Saison erneut erreichten überregionalen  Erfolge sind besonders den Damen I und II sowie den Herren I zu verdanken , hoben die Spartenleiter Hans Bruckner und Thomas Fischer  bei einer Saison- Abschlussbesprechung hervor.  Darüber hinaus haben aber auch  besonders die DJK – Mädchen auf Kreis -, Bezirks –und Bayernebene, sowie noch  darüber hinaus im Einzel – und Mannschaftssport mit Siegen und Top – Platzierungen von sich reden gemacht und so zu den jüngsten DJK – Saisonerfolgen  wesentlich beigetragen, merkte Coach und Trainer Thomas Körtl an.

DJK -Damen I sind Regionalligist.

Dass die erste Damenmannschaft zum vierten Mal in Folge ,  aufsteigen würde, war geplant, aber nicht sicher. Mit überzeugenden Leistungen in der Oberliga Bayern  sicherte sich der Aufsteiger in der Hinrunde die „Herbstmeisterschaft „ vor dem oberbayerischem Neuling  TuS Fürstenfeldbruck. Weil aber in der Rückrunde die DJK -Damen , krankheits – und berufsbedingt , nicht immer die stärkste Mannschaft aufbieten konnten , landete Ettmannsdorf schließlich  hinter Meister  TuS Fürstenfeldbruck auf dem zweiten Platz und verpasste dadurch den geplanten Direktaufstieg in die Regionalliga Süd.  Im Mai eröffnete sich dann  in Zwickau für die Ettmannsdorferinnen eine zweite Chance, ihr Saisonziel über  die Relegation   doch noch zu erreichen. Der  Vizemeister der bayerischen Oberliga gab sich dabei keine Blöße; Katrin Brickl, Aurelia Roban, Sabine Fischer und Christina Brickl blieben sowohl gegen den Regionalligisten ESV Lokomotive Zwickau als auch gegen den Tabellenzweiten der Oberliga Mitte, BSC Rapid Chemnitz II , unbesiegt. Der Jubel der erfolgreichen  DJK-lerinnen und der mitgereisten Fans über den geglückten Aufstieg in die Regionalliga Süd war riesengroß. Damen – Abteilungsleiter Thomas Fischer: „In einem hammergeilen und bis zuletzt spannend verlaufenen Turnier hat unser Team eine Top – Leistung abgerufen , die mit dem Aufstieg belohnt wurde“.

DJK -Damen II ohne Glück

Mit Aufstiegshoffnungen ging auch das zweite DJK – Damenteam in der Landesliga Nord/Ost in die Saison 2014/2015 . Es beendete die Hinrunde hinter dem Meisterschaftsfavoriten TB/ASV Regenstauf auf Platz zwei . Als dann Tina Retzer  in der Rückrunde ins erste Damenteam wechselte begann die Verunsicherung in der zweiten Mannschaft . Die nicht erwartete Niederlage der Ettmannsdorferinnen  beim stark abstiegsgefährdeten TV Schierling und das enttäuschende 7:7 – Remis im letzten Saisonspiel beim SSV Brand führten dazu, dass die DJK- Damen II von ihrem ärgsten Verfolger CVJM Lauf, der in der Rückrunde aufgerüstet hatte, noch vom schon sicher geglaubten 2. Tabellenplatz verdrängt worden sind. Die DJK-lerinnen haben mittlerweile den Nichtaufstieg verkraftet. Das Ziel einer in der nächsten Saison verstärkten  Regionalliga — Reserve und der Abteilungsführung ist, den direkten Aufstieg in die Bayernliga Nord zu verwirklichen.

Die  3. DJK –Damenmannschaft belegte wieder, wie in der Vorsaison, in der Oberpfalzliga einen hervorragenden 4. Platz. Neben den Routiniers Marion Voit und Monika Bothner kamen die 16jährigen Jugendlichen Sonja Scheuerer, Laura Tyl und Sophia  Rothut zum Einsatz.

Herren I schlagen ab September in der Landesliga auf.

Konnten die DJK – Herren in der Saison 2013/2014 nur knapp den Abstieg aus der Oberpfalzliga verhindern, so überraschten sie heuer mit einem souveränen Titelgewinn verbunden mit dem Direktaufstieg in die Landesliga Nord/Ost. Dabei lief es für die DJK – Herren in der Hinrunde gar nicht nach Wunsch. Doch weil auch die Landesliga – Absteiger TSV Bad Abbach und SV Burgweinting sowie die DJK SB Regensburg II und der TuS Dachelhofen , den die Ettmannsdorfer zweimal besiegten, ebenfalls schwächelten , gehörte die DJK Ettmannsdorf zum Hinrundenabschluss zu einem punktgleichen Quintett. Diese Tabellenkonstellation beflügelte das DJK – Team in   der Rückrunde. Ettmannsdorf übernahm nach kurzer Zeit die alleinige Tabellenführung. Und, bis auf eine Ausnahme, immer mit der Stammbesetzung Andreas Schneider, Julian Ettl, Johannes Raab, Christian Ebner, Hans Bruckner und Alfred Zweck angetreten,  verloren die DJK – Herren in der Rückrunde kein Spiel. Sie wurden schließlich, was zum Saisonstart nicht möglich schien,  mit 4 Punkten Vorsprung vor dem TSV Bad Abbach Oberpfalzliga – Meister.
Das 2. DJK – Herrenteam  hatte lange Zeit mit Aufstellungsschwierigkeiten zu kämpfen. Als dann  Thomas Kalsbach in der Rückrunde in die Mannschaft zurückkehrte, gelang der angestrebte Verbleib in  der 3. Bezirksliga Ost. Die 3.  Herrenmannschaft (1. Kreisliga) landete auf Platz neun; die „Vierte“ erreichte in der 3. Kreisliga  einen Mittelfeldplatz.
DJK- Mädchenteams überragend.

Auf Antrag der DJK beim BTTV wurden die drei Mädchenmannschaften  in die Bayernliga Nord – höchste Jugendliga – Oberpfalzliga und in die zweite Bezirksliga eingestuft. Weil der Bayerische Tischtennisverband die DJK – Mädchen I ob ihrer  Q-TTR – Werte beim Saisonstart nur auf Platz 9 einstufte,  wurde der BTTV  zum Saisonende vom DJK – Nachwuchs ad absurdum  geführt. Die DJK – Talente belegten nämlich in ihrem ersten Bayernligajahr  einen hervorragenden  4. Platz und gehörten damit zu einem Quartett, angeführt vom TV Hofstetten,  mit einem stark positiven Punktekonto. Auch das 2. Mädchenteam  überraschte in der  Oberpfalzliga mit einem beachtlichen zweiten Tabellenplatz. Vorn war auch die dritte Mädchenmannschaft in der 2. Bezirksliga dabei; sie beendete die Saison auf Rang drei.

Auch im Mannschaftssport mischten die DJK – Mädchen die Konkurrenz auf. Milena Burandt ,Franziska Brickl, Christina Niederalt und Hannah Eschenbecher wurden nicht nur souverän Bezirksmannschaftsmeister, sondern holten auch den Titel auf Nordbayernebene. Zudem wurden die DJK-lerinnen als Bayerischer Vizemannschaftsmeister ausgezeichnet .

Die DJK – Jungen beendeten die Saison in der Oberpfalzliga auf Platz sieben. Die Jugendlichen wurden auch öfters in der zweiten, dritten und vierten Herrenmannschaft eingesetzt. Das neu aufgestellte Bambiniteam    beschloss die –Saison in der 2. Kreisliga auf Platz zwei. (skt)

Autor: root    Veröffentlicht in: Allgemein