Überragender Sieg der DJK Damen gegen die SpVgg Greuther Fürth II

In der Vorrunde war die Begegnung gegen Greuther Fürth II eine sehr knappe Angelegenheit. Die DJK Damen trainierten das letzte halbe Jahr sehr gut und konnten die Früchte gegen die SpVgg Greuther Fürth einfahren. Die Eingangsdoppel mit der Standardaufstellung Lucia Kokavcova / Milena Burandt und Franziska Brickl / Hannah Eschenbecher waren nie ernsthaft gefährdet und beendeten die Spiele mit klaren 3:0 und 3:1 Satz – Siegen.  Im ersten Paarkreuz gab es hart umkämpfte Sätze und Lucia Kokavcova verlor im Entscheidungssatz denkbar knapp 11:9 Punkten und für die Fürther war der „Anschlusstreffer“ zum 1:2 Punktestand aus Sicht der SpVgg Damen getan. Milena Burandt musste gegen die Nr. 1  Kerstin Schnapp spielen und gewann ihr Match hauchdünn im Entscheidungssatz 11:8 Punkten. Franziska Brickl gab ihrer Kontrahentin eine Lehrstunde mit einem 3:0 Sieg in Sätzen  zum Zwischenstand von 4:1 Punkten. Hannah Eschenbecher verlor etwas unglücklich gegen die Fürther Routinespielern Andrea Mattmüller 3:1 in Sätzen. Nun kam aber die große Zeit der Ettmannsdorferinnen denn Lucia Kokavcova, Milena Burandt, Franziska Brickl und Hannah Eschenbecher ließen sich das Heft nicht mehr aus der Hand nehmen und besiegten die Kleeblättlerinnen auf hohem Tischtennisniveau ganz sicher mit 3:0 bzw. 3:1 Sätzen zum verdienten 8:2 Heimsieg. Nun haben die DJK Damen einen beruhigenden 6 Punkte Vorsprung vorm TTC Birkland und es dürfte die Meisterschaft ihnen die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen sein. Am Samstag den 23.Februar 2018 geht es gegen den Tabellenletzten SpVgg Greuther Fürth I in Ettmannsdorf um 11:00 Uhr weiter.

Bild: von links: Franziska Brickl, Hannah Eschenbecher

Die DJK Herren III mussten gegen den Tabellenzweiten TSV Nittenau III an die grünen Platten, dass unter einem schlechten Stern lag, da die Stammmannschaft nicht vollzählig antreten konnte. Bei den Eingangsdoppeln geriet man bereits 3:0 Punkten in Rückstand. Siegfried Seeliger versucht das Ruder nochmals auf die DJK Seite zu steuern, dass ihm auch mit einem 3:1 Satz-Sieg gelang. Christina Niederalt musste sich jedoch mit dem selbigen Ergebnis dem TSV-ler Markus Luschberger beugen und Nittenau führte bereits 4:1 in Punkten. Im mittleren Paarkreuz hielt Ettmannsdorf die Waage wobei Lutz Pleb gewann und Rupert Scharf sein Spiel denkbar knapp im Entscheidungssatz  11:9 Punkten verlor. Die TSV Herren erhöhten den Druck und gewannen zwei Spiele in Folge zum 7:2 Zwischenstand für den TSV. Christina Niederalt und Siegfried Seeliger gaben nochmals alles und siegten überzeugend 3:0 bez. 3:1 in Sätzen zum 7:4 Rückstand. Der TSV Nittenau ließ sich aber die Butter vom Brot nicht nehmen denn Karl-Heinz Staimer und Dieter Heigl machten den Sack denkbar knapp zum 9:4 Endstand zu.

Die Ettmannsdorfer Jungen in der Bezirksklasse A konnten sich gegen den TV Nabburg II nicht behaupten und verloren 7:3 in Punkten. (Punkte: Doppel – Weiß Leonard / Gietl Jonas; Einzel: Weiß Leonard 1x; Gietl Jonas 1x)

Veröffentlicht in: Damen