DJK Herren II sind stark unter die Räder gekommen gegen den TTC Neunburg

Die DJK Herren II hätten sich ein bisschen mehr vorgenommen aber an diesem Tag war der TTC Neunburg zu stark. Bei den Eingangsdoppel lieferten sich Michael Eschenbecher / Christina Niederalt ein sehenswertes Match gegen die Neunburger Paarung Richter / Wallitschek die auch in Sätzen 2:0 führten. Echenbecher / Niederalt kamen immer besser ins Spiel und schafften den Ausgleich 2:2 Sätze. Im Entscheidungssatz war Spannung pur angesagt wo sich die DJK-ler Paarung mit 18:16 Punkten durchsetzten. Daniel Scharf konnte ausgleichen zum 2:2 Punktestand. Teufel, Trautmann hatten keine Chance der Mannschaft Punkte zu liefern und mußten die Gäste mit 4:2 Punkten davonziehen lassen. Martin Niederalt gab sein Bestes und konnte seinen Kontrahenten mit 3:2 Sätzen niederringen. Die DJK-ler schnupperten nochmal Luft aber, daß war es auch schon. Die folgenden 5 Matchen gingen alle an die Hussitenstädter  und traten mit diesem 9:3 Auswärtssieg sehr zufrieden die Heimreise an.  Die DJK Herren II können nur den Hut ziehen vorm TTC Neunburg für Ihre guten Einzelleistungen und gratulieren zu diesem grandiosen Sieg, daß für den TTC Neunburg wieder die Tabellenführung bedeutet.

 

 

ASV Fronberg II bezwungen

Beim Tischtennis Stadtderby der Reservemannschaften (jeweils Herren II) empfingen die Hausherren die DJK Ettmannsdorf II. Das Minimalziel in den Eingangsdoppeln wurde erfüllt, nach starken Leistungen von Daniel Scharf / Martin Niederalt und Peter Sperl / Michael Eschenbecher. Das vordere Paarkreuz hielt die Wagge und der ASV hatte mit 2:3 Punkten das Nachsehen. Nun kam das Glück und ein starker Abschnitt der DJK-ler. Trautmann, Teufel und Michael Eschenbecher spielten eine beruhigende 6:2 Punkteführung heraus. Michael Peter gab alles und wollte seine Mannschaft wieder in die Spur bringen, dass ihm auch gelang und ließ Martin Niederalt im Entscheidungssatz keine Chance (11:4) und verkürze  aus der Sicht der Fronberger auf 3:6 Punkten. Daniel Scharf, Sperl und Teufel waren in bester Spiellaune und fuhren einen 9:3 Punkte Sieg gegen die Vorstädter ein, dass im Moment die Tabellenführung bedeutet. Das nächste Spiel am 20. Oktober gegen den TTC Neunburg wird mit Spannung erwartet.

 

Herren II siegen relativ klar gegen SF Bruck II

Die Herren II gingen mit Respekt in diese Spielrunde, aber sie wußten auch, daß die Aufgabe positiv lösbar ist. Der Mannschaftsführer dürfte eine optimale Doppel-Aufstellung gefunden haben, den die Hausherren gingen souverän 3:0 in Führung. Die Nr. 1 Daniel Scharf setzte nach und erhöhte mit seinem Sieg, 3:1 in Sätzen gegen Wallek auf eine solide 4:0 Führung für  die DJK Herren. Der Brucker Wittmann gab der Nr. 2 der DJK keine Chance und verkürzte auf 1:4 aus der Sicht der Sportfreunde. Trautmann und Niederalt Martin beherrschten ihre Gegner klar und  bauten die Führung auf 6:1 aus. Eschenbecher Michael kam nach anfänglichen Schwierigkeiten besser in Fahrt, konnte aber die Niederlage gegen Max Bindl nicht verhindern und verlor das Match mit 3:1 Sätzen. Ersatzspieler Tobias Schafberger bestätigte dem Mannschaftsführer seinen Einsatz und siegte gegen den Brucker Florian Windl überzeugend mit 3:0 in Sätzen. Christopher Wittmann hatte heute einen ausgezeichneten Tag und ließ unserer Nr. 1 Daniel Scharf keine Chance und siegte klar mit 3:1 Sätzen und verkürzte auf den Zwischenstand von 3:7 Punkten. Nach einem 0:2 Rückstand in Sätzen konnte Teufel gegen Wallek das Ruder noch herumreißen und siegte knapp aber hochverdient mit 3:2 Sätzen. Ingo Trautmann ließ gegen Erwin Eckert nicht’s anbrennen und fuhr nicht nur seinen Sieg mit 3:0 Sätzen ein, sondern war auch Matchwinner für die DJK Herren II zum Endstand von 9:3 Punkten. Mit diesem ersten Saisonsieg wurden die DJK-ler mit dem 2. Platz in der Tabelle belohnt.

 

Dem Topfavoriten Punkt abgetrotzt

Die DJK – Herren II empfingen am vergangenen Wochenende den Topfavoriten TuS Dachelhofen II und beide Mannschaften standen sich in bester Besetzung gegenüber. In den Eingangs-Doppel konnte nur das sehr gut harmonierende 3-Doppel Peter Sperl und Michael Eschenbecher punkten, sodaß man mit 1:2 im Rückstand geriet. Scharf Daniel egalisierte mit einer sehr guten Leistung gegen den Dachelhofener Stefan Fleischmann. Es ging Schlag auf Schlag, sodaß man in die zweite Runde mit 4:5 Punkten im Nachsehen war. Dann kam die große Zeit der Ettmannsdorfer, Scharf Daniel, Sperl und Teufel konnten eine 7:5 Führung herausspielen. Die folgenden 3 Spieler , Trautmann, Niederalt Martin und Eschenbecher Michael mußten Federn lassen und der Topfavorit untermauerte seinen starken Siegeswillen zur 8:7 Führung . Aber das Ettmannsdorfer Spitzendoppel Scharf Daniel und Niederalt Martin gaben alles um ein Unentschieden herauszuholen. Die Nerven der Zuschauer wurde stark  strapaziert,denn nach einer 2:1 Satzführung holte sich das TuS – Spitzendoppel den 4-ten Satz souverän mit 2:11 Punkten. Die Betreuer versuchten unsere Hausherren zu beruhigen und zugleich nochmal top zu motivieren. Es war dann ein Schlagabtausch vom feinsten Tischtennis in dieser Liga und war nicht’s für schwache  Nerven. Die Ettmannsdorfer gerieten im Entscheidungssatz mit 8:10 Punkten in Rückstand und man befürchtete die drohende Niederlage. Aber Scharf Daniel und Niederalt Martin drehten das Spiel mit einer Gewaltleistung und siegten hochverdient den Entscheidungssatz mit 12:10 Punkten zum Endstand von 8:8 Unentschieden.

Die nächste Begegnung am kommenden Samstag gegen die Sportfreunde aus Bruck wird zwar schwer werden aber lösbar.   (Schreiber: HT)

Saisonstart der Herren 2018 / 2019

Die DJK Ettmannsdorf startet den Spielbetrieb 2018 / 2019 mit 3 Herrenmannschaften. Der Spielbetrieb hat noch nicht begonnen und schon zeichnet sich in der 1. Herrenmannschaft eine Personalnot aus verschiedenen Gründen ab. Die 2. Mannschaft wird in der Ersten tatkräftig aushelfen müssen und dadurch wird es für den Mannschaftsführer wieder eine Herausforderung werden.

Dieses Karussell setzt sich in der 3. Mannschaft fort und auch hier wird der Mannschaftsführer seine Flexibilität zeigen müssen.

Aber mit guter Zusammenarbeit der Herren mit den Damen gemischt schaffen wir das.